Unsere Reisen

Tel: +90 242 324 44 90 info@nicaea-tours.com

folgen Sie uns, mit

WR-07

Auf den Spuren des Apostels Paulus und der jungen Kirche – 12 Tage



SCHWERPUNKTE


  • Biblische Orte
  • Treffen/Gespräche mit einheimischen Christen
  • Tarsus; Heimatstadt des Apostels Paulus
  • UNESCO-Weltkulturerbe Pamukkale
  • Stätte der Offenbarung
  • Wanderungen auf dem Paulusweg
  • türkische Riviera
  • Weltmetropole Istanbul


REISEROUTE




von Antiochien bis nach Konstantinopel


PROGRAMM ABLAUF



1. Tag - Anreise

Flug nach Antakya. Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihren Nicäa-Tours Reiseführer am Flughafen. Transfer und Zimmerbezug im ausgewählten Hotel für zwei Nächte, Abendessen und Übernachtung.

2. Tag - Frühchristliches Gemeindezentrum Antiochien am Orontes

Am Morgen Besichtigungen in Antakya, dem frühchristlichen Gemeindezentrum Antiochien am Orontes. Hier wurden die Jünger zum ersten Mal Christen genannt. Besichtigung des weltberühmten Mosaiken-Museums mit hervorragenden Beispielen der römischen Mosaikkunst. Fahrt zur Petrus Grotte, die als älteste uns bekannte Kirche gilt. Nach der Besichtigung der Grotte; Gang zum Charonrelief. Im Anschluss Fahrt nach Samandag und Besichtigung der ehemaligen Hafenstadt Seleuzia, wo Paulus seine „1. Missionsreise” begonnen hat. Besuch des Titus-Tunnels, mit einer Länge von 1300 m einer der größten römischen Tiefbauwerke. Wanderung am Hang von Musa Dagh(2-3 Std. - mittel). Nach Besuch der nahe liegenden Felsengräber Rückfahrt nach Antakya. Anschließend Besuch im „Friedensdorf“ von Schwester Barbara Kallasch. Gespräch über die dortigen Projekte und das Leben von Schwester Barbara. Abendessen und Übernachtung im gleichen Hotel.

3. Tag - Tarsus - Geburtsort des Apostel Paulus

Nach dem Frühstück Fahrt über den Belenpaß (664m) und vorbei am Schlachtfeld von Issos, wo im Jahre 333 v.Chr. Alexander der Große einen entscheidenden Sieg über den Perserkönig Dareios III. errungen hat, bis nach Tarsus, dem Heimat des Apostels Paulus. Besichtigung des als Cleopatra-Tor bezeichneten Stadttors, des Paulus-Brunnens und der Paulus-Kirche. Danach erfolgt eine angenehme Wanderung in Richtung Taurusgebirge und die berühmte kilikische Pforte, wo der Apostel Paulus bei seiner 2. Und 3. Reise unterwegs war(2-3 Std. - mittel). Im Anschluss Weiterfahrt und Besuch der frühchristlichen Wallfahrtsstätte Ayathekla (Meriamlik), wo die hl. Thekla verehrt wurde. Hotelbezug in/bei Silifke für eine Nacht. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

4. Tag - Durch das Taurusgebirge nach Ikonium

Nach dem Frühstück Fahrt durch das Taurusgebirge in das Tal des Göksu Nehri, in dem Kaiser Friedrich Barbarossa am 10. Juni 1.190 im Fluss (Saleph) ertrank. Besuch des Barbarossa-Denkmals, was im Jahre 1971 von der Deutschen Botschaft Ankara gestiftet wurde. Weiterfahrt in den Ausläufern der Karadag-Berge, zu den abseits gelegenen Überresten des byzantinischen Klosters Alahan. Die exponierte Lage auf einem Felsgrat in 1200 m. Höhe über dem Tal des Kalykadnos und der gute Zustand der Bauwerke machen Alahan zu einer der eindrucksvollsten Stätten Kleinasiens. Nach der Besichtigung Fahrt vorbei an Karaman, bis nach Derbe. Diese Stadt wurde von Apostel Paulus bei seinen ersten und zweiten Reisen besucht. Als sie dieser Stadt das Evangelium verkündet und viele Jünger gewonnen hatten, kehrten sie nach Lystra, Ikonium und Antiochia in Pisidien zurück (Apg 14,21). Nach dem Besuch der Hügel Kertihöyük erfolgt eine angenehme Wanderung (2-3 Std. – leicht-mittel) in den Ausläufern der Karadag-Berge Richtung Madensehir. In dieser beeindruckenden Berglandschaft befinden sich nahezu 50 Kirchenruinen. Nach Besuch der Kirchenbezirk Binbir kilise(Tausend-und-eine Kirche) Weiterfahrt nach Konya und Zimmerbezug für zwei Nächte. Abendessen im Hotel.

5. Tag - Die Begegnung des Völkerapostels mit Timotheus

Besichtigungen in Konya, dem Ikonium der Apostelgeschichte (13, 51-14, 5): Als Hauptstadt des Reiches Rum-Seldschuken hat Konya im 13.Jh. n. Chr. seine größte Bedeutung erlangt. Der Apostel Paulus und der hl. Barnabas besuchten die Stadt um 50 n. Chr. Gemeinsamer Besuch der Paulus-Kirche und Gespräch mit den dortigen Ordensschwestern über die Situation der Christen in der Türkei. Im Anschluss Besuch im Kloster der Tanzenden Derwische (Mevlana-Museum). Der Mystiker kam am Anfang des 13.Jh. nach Konya, während der höchsten Blütezeit der Stadt. Besuch der Karatay-Medrese; Gang über den Zitadellen Hügel, unter dem die antike Stadt begraben liegt und zur Alaeddin-Moschee. Anschließend Fahrt nach Hatunsaray. Einige Erinnerungen an Lystra wurden auf dem Hügel Zoldera gefunden. Apostel Paulus wählte sich in Lystra Timotheus zum Gefährten. Kein Name ist so eng mit dem des Apostels verbunden, wie der des jungen Timotheus aus Lystra. Auch die Briefe des Paulus an Timotheus sind Zeugnis für ein enges Verhältnis. Nach dem Besuch erfolgt eine Wanderung auf dem ehemaligen Weg, den Apostel Paulus sich vorgenommen hat, wo er wieder zurück nach Ikonium ging. Rückfahrt nach Konya. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

6. Tag - Antiochia in Pisidien, Stadt der ersten Gemeinde in Kleinasien

Fahrt nach Beysehir, am gleichnamigen See gelegen: Besichtigung der 1296 erbauten Moschee, einer der schönsten hölzernen Moscheen Anatoliens. Weiter nach Yalvac, dem antiken Antiochia in Pisidien (Apg 13, 14-52; 14, 19-22). Auch Paulus kam auf der ersten Missionsreise von Perge über den Taurus nach Antiochia. Nach der Besichtigung Wanderung(2-3 Std. – leicht-mittel) dem Egirdirsee entlang, wo Apostel Paulus auf dem Weg nach Ephesus unterwegs war. Danach Weiterfahrt nach Pamukkale. Die versteinerten, weißen Kalksinterterrassen von Pamukkale sind ein einzigartiges Naturwunder. Das Wasser der heißen Quellen dieser Gegend, in dem kalkreiche Salze enthalten sind, fließt bereits seit ca. 8000 Jahren vom Plateau hinab und hat fantastische Stalaktiten und Becken geformt. Zu Recht wurde Pamukkale von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Bezug in einem Thermal-Hotel für eine Nacht. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag - Laodizea & Hierapolis

Ich kenne deine Werke. Du bist weder kalt noch heiß (Offb 3,15)Fahrt zur antiken Stadt Laodizea, die durch Antiochos 2. nach seiner Gemahlin benannt wurde. Einer der ältesten christlichen Gemeinden existierte einst in dieser Stadt. Besichtigung und Gelegenheit für eine Andacht in den Ruinen des Theaters von Laodizea (Off. 3, 14-22) (Kol. 2, 1; 4, 13- 16). Die Archäologen haben kürzlich in der antiken Stadt Laodizea eine der ältesten Kirchen der Welt ausgegraben. Die Kirche wurde offenbar in den Jahren zwischen 313 und 320 errichtet, unmittelbar nach dem Ende der Christenverfolgungen durch die als Toleranzedikt bekannte Mailänder Vereinbarung von 313. Damit zähle das Bauwerk zu den ältesten Kirchen der Welt. Im Anschluss Besichtigung von Hierapolis einschließlich einer Wanderung(2-3 Std. leicht), der weitläufigen, bis in spätbyzantinische Zeit besiedelte antike Stadt Hierapolis mit Theater, Thermen, Stadttor und der vielgestaltigsten Nekropole ganz Kleinasiens. Danach Fahrt durch das Gebirge nach Süden. Nach der Überquerung der Gebirgskette Taurus, Weiterfahrt nach Antalya, der Perle der Türkischen Riviera. Im Windschatten des bis zu 3000 Meter hohen Taurusgebirges erstreckt sich die heute sechstgrößte Stadt der Türkei. Das von König Attalos II. im Jahre 158 vor Christus erbaute „Attaleia“ besticht durch seine einmalige Lage direkt am Meer im Schatten, der bis ins Frühjahr hinein schneebedeckten Gipfeln des imposanten Taurusgebirges. Zimmerbezug im ausgewählten Hotel für drei Nächte. Abendessen und Übernachtung.

8. Tag - Natur und Kultur in der Umgebung von Antalya

Nach dem Frühstück erwartet Sie eine interessante Stadtrundfahrt durch Antalya, dem alten Attalia, dessen Hafen Paulus bei seiner 1. Missionsreise nutzte. Besuch beim Hadrianstor und am alten Hafen. Anschließend Weiterfahrt zur benachbarten antiken Stadt Perge, die einst durch den Fluss Kestros mit dem Meer verbunden war. Umfangreiche Besichtigung des heute größten archäologischen Ausgrabungsareals der türkischen Mittelmeerküste: Theater, Stadion, Stadtanlage mit Kolonnadenstraßen, öffentlichen Gebäuden und dem großartigen hellenistischen Tor, durch das schon Paulus die Stadt betreten hat. Im Anschluss erfolgt eine angenehme Wanderung(ca. 2 Std. – leicht-mittel) von Perge bis zum Wasserfall Kursunlu. Danach Rückfahrt nach Antalya. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung im gleichen Hotel.

9. Tag - Zeit zur freien Verfügung

Der Tag steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Frühstück, Abendessen und Übernachtung im gleichen Hotel.

10. Tag - Istanbul gestern und heute

Flug mit der Morgenmaschine von Antalya nach Istanbul. Transfer in die Altstadt von Istanbul und Besichtigungen: Besuch des im Jahre 333 von Konstantin d. Gr. vollendeten Hippodroms, des einzigen Ortes, an dem Volk und Herrscher zusammentrafen. Neben dem Obelisken Thutmosis III., der Schlangensäule und dem gemauerten Obelisken, die das Hippodrom heute noch ausschmücken, ist auch der von Kaiser Wilhelm II. gestiftete Deutsche Brunnen beachtenswert. Weitere Besichtigungen des Tages: die Sultan Ahmet Moschee (auch die Blaue Moschee genannt) und die Hagia Sophia, die unter Kaiser Konstantin d.Gr. 326 geweiht und nach zweimaliger Zerstörung im Auftrag von Kaiser Justinian in der heutigen vergrößerten Form wiedererrichtet wurde. Dieses 1500 Jahre alte Bauwerk stellt eine der genialsten Raumschöpfungen der Weltarchitektur dar. Am Nachmittag Besuch der Konstantinssäule und des Großen Basars mit mehr als 4000 Geschäften.

11. Tag - Topkapi-Palast und Ägyptischer Basar

Besichtigung des wichtigsten Palastes der Sultane: Topkapi Sarayı; von diesem Palast aus beherrschten die Sultane viele Jahrhunderte lang das riesige Osmanische Reich. Prächtige Schatzkammern, bedeutende islamische Reliquien und Pavillons aus mehreren Jahrhunderten machen die Besichtigung der Palastanlage zu einem besonderen Erlebnis; von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt. Im Anschluss Besuch von Yerebatan-Sarayi; das unterirdische Wasserreservoir, dessen Gewölbe auf 336 Säulen ruht, wurde unter Kaiser Justinian im 6.Jh. erbaut. Am späten Nachmittag Besuch des Ägyptischen Basars mit zahllosen Gewürzhändlern, wo alle Wohlgerüche des Orients die Sinne verzücken.

12. Tag - Abschiedstag

Heute heißt es Abschied nehmen. Bustransfer zum Flughafen von Istanbul und Rückflug zum Heimatflughafen.




REISE INFORMATION


      Kleinasien war zu allen Zeiten ein Durchzugsland vieler Völker und Kulturen und ein wichtiges Zentrum des Kulturtransfers zwischen Europa und dem Orient.

 

      Die Geschichte der frühen Christenheit ist eng mit Kleinasien verbunden. Das Paulusjahr, das Papst Benedikt der XVI. in Erinnerung an die Geburt des Völkerapostels vor rund 2000 Jahren in Tarsus für 2008/2009 ausgerufen hat, führt uns dies in besonderer Weise vor Augen. Mit den Missionsreisen des Apostels Paulus bildeten sich erste christliche Gemeinden; an sie sind die ältesten Zeugnisse des Neuen Testaments gerichtet. Auch die Empfänger der sieben Sendschreiben in der Offenbarung des Johannes, waren Gemeinden im Westen Kleinasiens.

 

      Für einige Jahrhunderte lag der Schwerpunkt des Christentums zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer, zwischen Ägäis und Armenien. Über die Lehre der Kirche und das Leben der Christen berieten Konzile: Die sieben ökumenischen Konzile fanden in Kleinasien statt. Eine Reise „Auf den Spuren des Apostels Paulus und der frühen Christen in der Türkei“ führt zu den Quellen des Urchristentums. Die Beschäftigung mit der Apostelgeschichte, den Paulusbriefen und der Offenbarung des Johannes an Ort und Stelle bringt ein neues Verständnis für die Anfänge des christlichen Glaubens.

 

    Aber wir werden nicht nur den geschichtlichen Spuren der Christen in Anatolien folgen. Wir werden uns auch mit der aktuellen Situation der kleinen christlichen Gemeinden in der heutigen Türkei, mit Fragen der Ökumene und mit den Grundlagen des Islam befassen. Und natürlich werden die einzelnen Tage wieder begleitet durch ein geistliches Programm mit Gottesdiensten, Andachten sowie Bibel- und Glaubensgesprächen.



JETZT ANFRAGEN